Achtung! So ungesund ist Kinderschokolade

Vor einiger Zeit haben wir berichtet, wie gesund Fruchtzwerge wirklich sind. Heute haben wir uns die Kinderschokolade von Ferrero vorgenommen. Lange Zeit wurde Kinderschokolade mit dem Slogan: „Mit der Extra-Portion Milch“ beworben. 2012 strich Ferrero diesen Spruch von der Verpackung und aus allen Werbespots. Keineswegs freiwillig, und keineswegs unbegr├╝ndet. Wir haben uns auf die Suche nach der Extra-Portion Milch gemacht, die Kinderschokolade den geunden Anstrich gibt. Doch viel mehr als Zucker und Fett haben wir nicht gefunden.

Die heile Ferrero-Welt

So bewarb Ferrero die Kinderschokolade Ende der 90er:

Dieser Werbespot ist nur einer von vielen, der suggerieren soll, wie gesund Kinderschokolade ist. Dazu muss man wissen: (Kuh)Milch galt bis vor einigen Jahren unbestritten als sehr gesund, besonders f├╝r Kinder. Wie viel Milch ist denn nun in der Kinderschokolade? Schauen wir auf die Zutatenliste.

„Die Extra-Portion Zucker“ – Zutaten & Inhaltsstoffe

Wie wir in der folgenden Tabelle sehen, besteht Kinderschokolade zu deutlich mehr als die H├Ąlfte aus Zucker, und zu mehr als einem Drittel aus Fett, vor allem ges├Ąttigte Fetts├Ąuren. „Die Extra-Portion Zucker“ w├Ąre ein Werbeslogan, der deutlich n├Ąher an der Wahrheit liegen w├╝rde.

100 g Kinderschokolade enthalten:

Kalorien: 558 kcal
Eiwei├č: 8,7 g
Kohl.hyd.: 53,5 g
davon Zucker: 53,2 g
Fett: 34,8 g
davon ges├Ąttigt: 22,6 g

Quelle: kinderschokolade.de

Die weiteren Zutaten:

Vollmilchschokolade 40% (Zucker, Vollmilchpulver, Kakaobutter, Kakaomasse, Emulgator Sojalecithin, Vanillin), Zucker, Magermilchpulver, pflanzliches Fett, Butterreinfett, Emulgator Sojalecithin, Vanillin.

Wo ist nun die Extra-Portion Milch?

Neben ordentlich Zucker und diversen Fetten (Kakaobutter / Kakaofett, pflanzliches Fett, Butterreinfett) befindet sich tats├Ąchlich auch ein kleiner Anteil Milch in der Schokolade. Oder besser gesagt: Milchpulver. Und das soll gesund sein?

Was sagt Ferrero zu den Vorw├╝rfen?

Die Initiative Foodwatch hat Ferrero mehrfach mit dem Vorwurf des Etikettenschwindels konfrontiert. Ferrero ├Ąu├čerte sich folgenderma├čen (die Antwort bezieht sich auf „Kinder Riegel“. Diese wird aus den gleichen Zuten wie Kinderschokolade hergestellt):

Ferreros Stellungnahme am 12.12.2007:

„[…] Wir weisen mit der Aussage – f├╝r eine ÔÇ×Extra-Portion Milch“ – darauf hin, dass
Kinder Riegel ├╝ber einen besonders hohen Prozentsatz an Milchbestandteilen verf├╝gt. Dies bedeutet selbstverst├Ąndlich nicht, dass mit Kinder Riegel ein Glas Milch ersetzt werden soll. Gemeint ist damit – und so wird es von unseren Kunden auch verstanden, dass wenn man Schokolade verzehrt, man sich mit Kinder Riegel f├╝r eine Schokolade mit besonders hohem Milchanteil entscheidet. […] Erlauben Sie uns, an dieser Stelle den aktuellen Stand der Ern├Ąhrungswissenschaften darzustellen: Grunds├Ątzlich kann man sagen, dass kein Lebensmittel allein alles leisten kann, was von der modernen Ern├Ąhrung erwartet wird. Ausgewogen kann nur die gesamte Ern├Ąhrung ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum sein. S├╝├čigkeiten – ob Schokolade- oder Zuckerwaren – vers├╝├čen nicht nur unser Leben; sie sind ein wichtiger und wissenschaftlich anerkannter Bestandteil einer modernen und ausgewogenen Ern├Ąhrung, da die Zutaten in unterschiedlichen Mengen N├Ąhrstoffe, Vitamine und Mineralstoffe liefern. […]“

Quelle: abgespeist.de

Ferreros Stellungnahme am 10.01.2008:

„[…]Wir k├Ânnen nicht erkennen, warum hier eine irref├╝hrende Werbung vorliegen soll. Aus unterschiedlichen Stellungnahmen unserer Kunden sowie aus verschiedenen Marktforschungsuntersuchungen wissen wir, dass unsere Kunden unser Produkt Kinder Riegel als S├╝├čigkeit verstehen, die gegen├╝ber anderen Schokolade-Produkten einen h├Âheren Milchanteil aufweist. Unser Hinweis entspricht den Tatsachen und stellt f├╝r den Verbraucher eine n├╝tzliche Information dar.“

Quelle: abgespeist.de

Unser Kommentar:

Mich pers├Ânlich w├╝rde die wissenschaftliche Studie interessieren, die S├╝├čigkeiten wie Kinderschokolade als notwendig f├╝r eine ausgewogene Ern├Ąhrung ansieht. Bemerkenswert ist auch der Satz: „Grunds├Ątzlich kann man sagen, dass kein Lebensmittel allein alles leisten kann, was von der modernen Ern├Ąhrung erwartet wird.“ Alles? Was genau leistet Kinderschokolade denn ├╝berhaupt Positives f├╝r meinen K├Ârper? Die enthaltenen N├Ąhrstoffe sind marginal und lassen sich viel ges├╝nder durch Obst, Getreide und Joghurtprodukte zuf├╝hren.

Ferrero rudert zur├╝ck

Seit 2012 verzichtet Ferrero nun auf den Slogan „Die Extra-Portion Milch“. Wohl keineswegs ganz freiwillig: ca. 5.400 Verbraucher hatten sich beim Konzern ├╝ber die Vermarktung des „Kinder Riegel“ beschwert.

Unser Fazit

Kinderschokolade ist durch den hohen Zucker-, Fett- und Kalorienanteil ├Ąu├čerst ungesund. Es ist eine S├╝├čigkeit, und eine S├╝├čigkeit darf aber auch ungesund sein. Eltern sollten sich aber dar├╝ber im Klaren sein, wie viel Fett, Zucker und Kalorien sie ihrem Kind damit „antun“. Ein Genuss in kleinen Mengen ist wie bei allen S├╝├čigkeiten nat├╝rlich unbedenklich. Keineswegs darf Kinderschokolade aber mit einer Nahrungserg├Ąnzung wie einem Milchersatz verwechselt werden. Mit einer gesunden Ern├Ąhrung hat Kinderschokolade nichts zu tun. Alles andere w├Ąre Etikettenschwindel.

Weiterf├╝hrende Links:

Weitere Links

Hat Dir der Test gefallen? Dann gib bitte eine Bewertung ab!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Weitere Links

Dieser Testbericht wurde geschrieben von

Trotz sorgf├Ąltiger Recherche geben wir keine Garantie auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit. Der Erfahrungsbericht Achtung! So ungesund ist Kinderschokolade" basiert auf unseren persönlichen Erfahrungen.

Artikel-Schlagwörter: Kinder Riegel, Kinder Schokolade, ungesund,

One Response to Achtung! So ungesund ist Kinderschokolade

  1. gudrun nielsen sagt:

    leider schmeckt kinderschokolade sooo lecker, auch mir als erwachsener frau. nat├╝rlich werden die kunden oft mit falschen versprechungen geleimt, aber wer kann ernsthaft glauben, da├č schokolade bei kindern in irgendeiner form das milchtrinken ersetzen k├Ânnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.