Test

Achtung! So ungesund ist Kinderschokolade

Vor einiger Zeit haben wir berichtet, wie gesund Fruchtzwerge wirklich sind. Heute haben wir uns die Kinderschokolade von Ferrero vorgenommen. Lange Zeit wurde Kinderschokolade mit dem Slogan: „Mit der Extra-Portion Milch“ beworben. 2012 strich Ferrero diesen Spruch von der Verpackung und aus allen Werbespots. Keineswegs freiwillig, und keineswegs unbegründet. Wir haben uns auf die Suche nach der Extra-Portion Milch gemacht, die Kinderschokolade den geunden Anstrich gibt. Doch viel mehr als Zucker und Fett haben wir nicht gefunden.

Die heile Ferrero-Welt

So bewarb Ferrero die Kinderschokolade Ende der 90er:

Dieser Werbespot ist nur einer von vielen, der suggerieren soll, wie gesund Kinderschokolade ist. Dazu muss man wissen: (Kuh)Milch galt bis vor einigen Jahren unbestritten als sehr gesund, besonders für Kinder. Wie viel Milch ist denn nun in der Kinderschokolade? Schauen wir auf die Zutatenliste.

„Die Extra-Portion Zucker“ – Zutaten & Inhaltsstoffe

Wie wir in der folgenden Tabelle sehen, besteht Kinderschokolade zu deutlich mehr als die Hälfte aus Zucker, und zu mehr als einem Drittel aus Fett, vor allem gesättigte Fettsäuren. „Die Extra-Portion Zucker“ wäre ein Werbeslogan, der deutlich näher an der Wahrheit liegen würde.

100 g Kinderschokolade enthalten:

Kalorien: 558 kcal
Eiweiß: 8,7 g
Kohl.hyd.: 53,5 g
davon Zucker: 53,2 g
Fett: 34,8 g
davon gesättigt: 22,6 g

Quelle: kinderschokolade.de

Die weiteren Zutaten:

Vollmilchschokolade 40% (Zucker, Vollmilchpulver, Kakaobutter, Kakaomasse, Emulgator Sojalecithin, Vanillin), Zucker, Magermilchpulver, pflanzliches Fett, Butterreinfett, Emulgator Sojalecithin, Vanillin.

Wo ist nun die Extra-Portion Milch?

Neben ordentlich Zucker und diversen Fetten (Kakaobutter / Kakaofett, pflanzliches Fett, Butterreinfett) befindet sich tatsächlich auch ein kleiner Anteil Milch in der Schokolade. Oder besser gesagt: Milchpulver. Und das soll gesund sein?

Was sagt Ferrero zu den Vorwürfen?

Die Initiative Foodwatch hat Ferrero mehrfach mit dem Vorwurf des Etikettenschwindels konfrontiert. Ferrero äußerte sich folgendermaßen (die Antwort bezieht sich auf „Kinder Riegel“. Diese wird aus den gleichen Zuten wie Kinderschokolade hergestellt):

Ferreros Stellungnahme am 12.12.2007:

„[…] Wir weisen mit der Aussage – für eine „Extra-Portion Milch“ – darauf hin, dass
Kinder Riegel über einen besonders hohen Prozentsatz an Milchbestandteilen verfügt. Dies bedeutet selbstverständlich nicht, dass mit Kinder Riegel ein Glas Milch ersetzt werden soll. Gemeint ist damit – und so wird es von unseren Kunden auch verstanden, dass wenn man Schokolade verzehrt, man sich mit Kinder Riegel für eine Schokolade mit besonders hohem Milchanteil entscheidet. […] Erlauben Sie uns, an dieser Stelle den aktuellen Stand der Ernährungswissenschaften darzustellen: Grundsätzlich kann man sagen, dass kein Lebensmittel allein alles leisten kann, was von der modernen Ernährung erwartet wird. Ausgewogen kann nur die gesamte Ernährung über einen längeren Zeitraum sein. Süßigkeiten – ob Schokolade- oder Zuckerwaren – versüßen nicht nur unser Leben; sie sind ein wichtiger und wissenschaftlich anerkannter Bestandteil einer modernen und ausgewogenen Ernährung, da die Zutaten in unterschiedlichen Mengen Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe liefern. […]“

Quelle: abgespeist.de

Ferreros Stellungnahme am 10.01.2008:

„[…]Wir können nicht erkennen, warum hier eine irreführende Werbung vorliegen soll. Aus unterschiedlichen Stellungnahmen unserer Kunden sowie aus verschiedenen Marktforschungsuntersuchungen wissen wir, dass unsere Kunden unser Produkt Kinder Riegel als Süßigkeit verstehen, die gegenüber anderen Schokolade-Produkten einen höheren Milchanteil aufweist. Unser Hinweis entspricht den Tatsachen und stellt für den Verbraucher eine nützliche Information dar.“

Quelle: abgespeist.de

Unser Kommentar:

Mich persönlich würde die wissenschaftliche Studie interessieren, die Süßigkeiten wie Kinderschokolade als notwendig für eine ausgewogene Ernährung ansieht. Bemerkenswert ist auch der Satz: „Grundsätzlich kann man sagen, dass kein Lebensmittel allein alles leisten kann, was von der modernen Ernährung erwartet wird.“ Alles? Was genau leistet Kinderschokolade denn überhaupt Positives für meinen Körper? Die enthaltenen Nährstoffe sind marginal und lassen sich viel gesünder durch Obst, Getreide und Joghurtprodukte zuführen.

Ferrero rudert zurück

Seit 2012 verzichtet Ferrero nun auf den Slogan „Die Extra-Portion Milch“. Wohl keineswegs ganz freiwillig: ca. 5.400 Verbraucher hatten sich beim Konzern über die Vermarktung des „Kinder Riegel“ beschwert.

Unser Fazit

Kinderschokolade ist durch den hohen Zucker-, Fett- und Kalorienanteil äußerst ungesund. Es ist eine Süßigkeit, und eine Süßigkeit darf aber auch ungesund sein. Eltern sollten sich aber darüber im Klaren sein, wie viel Fett, Zucker und Kalorien sie ihrem Kind damit „antun“. Ein Genuss in kleinen Mengen ist wie bei allen Süßigkeiten natürlich unbedenklich. Keineswegs darf Kinderschokolade aber mit einer Nahrungsergänzung wie einem Milchersatz verwechselt werden. Mit einer gesunden Ernährung hat Kinderschokolade nichts zu tun. Alles andere wäre Etikettenschwindel.

Weiterführende Links:

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "" günstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewählte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Ein Gedanke zu „Achtung! So ungesund ist Kinderschokolade

  • 4. Juli 2015 um 08:22
    Permalink

    leider schmeckt kinderschokolade sooo lecker, auch mir als erwachsener frau. natürlich werden die kunden oft mit falschen versprechungen geleimt, aber wer kann ernsthaft glauben, daß schokolade bei kindern in irgendeiner form das milchtrinken ersetzen könnte!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*