Activia: Braucht die Menschheit diesen Joghurt wirklich?

Pro: Geschmacklich annehmbar
Kontra: Verbrauchertäuschung, zu viel Zucker

Empfehlenswert: Nein

Vor einiger Zeit haben wir bereits einen kritischen Testbericht über Fruchtzwerge Joghurt veröffentlicht, diesmal testet Mr. Crowley einen Joghurt der in aller Munde zu sein scheint.

Es ist erstaunlich, was man einem einfachen Joghurt alles andichten kann. So tut es Danone gern mit seinem Activia. Der ist angeblich gesund, verdauungsfördernd, gut für die Darmgesundheit und lässt Blähbäuche verschwinden.  

Aktuell wirbt man zusätzlich sogar mit einem Ökobecher. Grün ist dieser ja schon immer gewesen, denn grün vermittelt uns ein Bild von Natur und Gesundheit. Jetzt wird er Verbraucher aber regelrecht für dumm verkauft. Denn auf den Bechern steht neuerdings die Info, dass sie jetzt umweltfreundlicher sind, als die alten und recycelt werden. Man gibt zudem an, wie nachhaltig der Maisanbau wäre, aus denen das Material hergestellt wird, und verweist auf eine Studie im Zusammenhang mit dem Treibhauseffekt.

Laut Foodwatch handelt es sich dabei eindeutig um Verbrauchertäuschung. Auf ihrer Seite abgespeist.de erklären sie, dass in der gleichen Studie, die Danone angeführt hat, auch nachgewiesen wurde, dass die Intensivlandwirtschaft von Mais eine erhebliche Belastung für Böden und Gewässer darstellt.
Außerdem ist das mit dem Recycling eine Lüge, da derzeit alle Becher verbrannt, und nicht neu aufbereitet werden. (Quelle: http://www.abgespeist.de/activia_becher/index_ger.html)

Wirklich gesund?

Das eigentliche Problem ist aber, dass sich in den Köpfen vieler Menschen der Glaube eingenistet hat, dass es sich bei Activia um ein gesundheitsförderndes Produkt handeln würde. Natürlich kann sich der interessierte Verbraucher leicht informieren, und ist so gesehen selbst Schuld, wenn er sich blenden lässt.
Aber es ist schade, denn insbesondere ältere Menschen, oder alle, die nicht sonderlich internetversiert sind, fallen auf die geschickten Marketingversprechen rein. Ich weiß nicht, wie oft ich meiner Mutter oder meiner Oma schon erklärt habe, dass Activia nicht gesünder ist, als andere Joghurts. Aber ich komme nicht an sie ran – dazu bräuchte es schon einen Experten in Sendungen wie SternTv oder Extra, die eindrücklich alle Gegenargumente nennen.

Was so intensiv beworben wird, das kann ja nicht schlecht sein, denken wahrscheinlich viele. Wenn dann auch noch ein Placebo-Effekt eintritt, und man sich tatsächlich etwas besser fühlt, dann muss man mit bestimmten Menschen sowieso nicht mehr reden.

Was die Wirkung des Joghurts betrifft, hat Foodwatch Danone auch kritisiert. Denn während Danone damit wirbt, dass die positiven Effekte auf die Verdauung wissenschaftlich bewiesen wären, weist Foodwatch darauf hin, dass diese Zusammenhänge eben noch nicht wirklich eindeutig herausgearbeitet werden konnten.
Sie raten Menschen mit Verdauungsbeschwerden eher zu viel günstigeren Naturjoghurt, Trockenpflaumen und Spaziergängen. (Quelle: http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article1827040/Foodwatch-kritisiert-Danone-wegen-Werbung-fuer-Activia.html)

In Frankreich und Groß Britannien verzichtet Danone übrigens schon seit einiger Zeit darauf, seine Produkte Activia oder auch Actimel als immunstärkend und verdauungsfördernd zu bewerben. Das ist bei uns leider noch nicht der Fall.

Zucker, Zucker, Zucker

Mein persönliches Problem mit Activia ist der Zucker. Egal, wie man es dreht und wendet, Zucker ist einfach nicht gesund. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, was er unter Umständen mit unseren Körpern anstellt, kann ja hier einmal nachlesen: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker.html

Dort ist die Rede von Müdigkeit, Schlaf- und Darmproblemen, Verstopfung, Depressionen und einem geschwächten Immunsystem. Praktisch genau das Gegenteil von dem, für das Activia steht.
Zucker ist ungesund, und das weiß eigentlich jeder. In unzähligen Studien wurde nachgewiesen, dass er nicht nur Dickmacher oder Hauptverantwortlicher für Karies ist. Zucker übersäuert den Körper, und schafft damit ein Milieu, von dem man ausgeht, dass er eine optimale Umgebung zur Ausbreitung von Krankheiten ist.

Wie können also zuckerhaltige Lebensmittel so dargestellt werden, als würden wir unseren Körpern damit etwas Gutes tun?

Es ist ja nicht so, dass man nun nicht mehr sündigen darf, oder dass geringe Mengen Zucker sofort sichtbare Schäden hinterlassen würde. Aber man sollte zumindest den Unterschied zwischen einer kleinen Sünde und einem vollwertigen und gesunden Lebensmittel kennen.

Naturjoghurt

Natürlich möchten wir noch ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir uns mit unserer Kritik nur auf die Werbung für gesüßte Activia-Joghurts und Drinks beziehen.
Es gibt Activia auch in der Naturvariante, mit denen man sich selbstverständlich etwas Gutes tut.
Dafür allerdings, dass schlichter Naturjoghurt genau die gleiche Wirkung hat, ist der Preis einfach zu hoch. Um das mal deutlich zu machen, haben wir ein kleines Rechenbeispiel für euch:

Eine 4-er Packung des Activias mit den neuen Maisbechern kostet im Penny 1,99 Euro. Gehen wir einmal von einer fiktiven 4-köpfigen Familie aus, die wie empfohlen, jeden Tag einen Becher isst, um täglich etwas für die Darmgesundheit zu tun. Diese Familie zahlt dann monatlich 55,72 Euro.
Wählt sie stattdessen den Naturjoghurt von Elite, der im gleichen Regal zu finden ist und von Ökotest mit einem „sehr gut“ ausgezeichnet wurde, zahlen sie nur 0,55 Euro pro 4-er Packung. Im Monat wären das 15,40 Euro.
Es sind aber nicht nur sage und schreibe 40,32 Euro, die die Familie spart, sie hat pro Becher auch 35g mehr Inhalt (Activia hat 115g pro Becher, Elite 150g). Und egal, ob sie ihn pur essen, mit Honig oder Stevia süßén oder Früchte drunter mischen – sie haben in jedem Fall eine wirklich gesunde Variante.

Fazit:

Activia fällt bei Mr.Crowley durch. Er ist teuer, und mit jedem Becher, den wir kaufen, finanzieren wir so indirekt das Marketing mit, das nun schon seit längerem darauf ausgerichtet ist, die Verbraucher zu täuschen.

Wenn ihr hochwertigen Joghurt mögt und auch bereit seid für Qualität mal etwas mehr zu zahlen, dann versucht es doch statt dessen einmal mit den Alpro Sojaprodukten, die Mr. Crowley ebenfalls für euch getestet haben.

Weitere Links

Hat Dir der Test gefallen? Dann gib bitte eine Bewertung ab!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 votes, average: 3,40 out of 5)
Loading...
Weitere Links

Dieser Testbericht wurde geschrieben von

Für den "Activia: Braucht die Menschheit diesen Joghurt wirklich?" Test gibt die Mr. Crowley Testberichte Redaktion trotz gründlicher Recherche keine Garantie auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit. Der Erfahrungsbericht basiert auf persönlichen Erfahrungen.

Artikel-Schlagwörter: Activia, Blähbauch, Danone, Darmgesundheit, Foodwatch, gesund, Joghurt, Kritik, Mais, Naturjoghurt, Ökobecher, verdauungsfördernd, Zucker,

One Response to Activia: Braucht die Menschheit diesen Joghurt wirklich?

  1. Simone sagt:

    Na toll, da denke ich, ich tue meiner Gesundheit mit Activia etwas gutes und esse das Zeug fast täglich, und jetzt muss ich lesen, das das eigentlich von ungesund ist 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.