Test

Balea Cellulite Meersalz-Öl-Peeling: Samtweicher geht nicht!

Die Testergebnisse in Kürze:

Pro:

Großer Effekt zu einem günstigen Preis

Kontra:

Müffelt vorübergehend leicht

Unser Testurteil

7 ()

Kauf empfohlen?

ja

Es gibt Produkte, die in keinem Haushalt fehlen sollten – die Haushaltsrolle, ein Allzweckreiniger oder auch schlicht und ergreifend Toilettenpapier. Ja, es gibt so Dinge, die sind und bleiben einfach unentbehrlich. Um genau so ein Produkt handelt es sich für mich auch beim Balea Cellulite Meersalz-Öl-Peeling. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich ja einräumen, dass Männer vielleicht und unter Umständen darauf verzichten könnten. Aber ganz ehrlich: Dieses Peeling pflegt selbst die noch so robusteste Männerhaut supersamtweich und supergeschmeidig. Mal ganz zu schweigen davon, dass es auch den männlichen Ansprüchen genügt: Ruck Zuck, fertig! Nein, das war jetzt überhaupt nicht zweideutig gemeint, wo denkt ihr denn bitte hin? Tse tse tse …

 

Kompetente Beratung ist das A und O

Okay, jetzt aber weiter im Text ….
Ich bin zu diesem tollen Produkt gekommen, sprichwörtlich wie die Jungfrau zum Kind. Denn mitten im Winter ereilte meine Haut urplötzlich der Verlust ihres gesunden Menschenverstandes. Um genau zu sein, war sie damals ganz offensichtlich überzeugt davon, ein Fisch zu sein, denn: Sie zeigte sich von ihrer schuppigsten Seite. Luffa-Handschuh & Co. machten es eher schlimmer als besser. Also auf zum Drogeriemarkt, um versuchsweise ein einfaches Dusch-Peeling zu organisieren.

Da stand ich also vor einem schier endlosen Regal mit Duschgel, Duschöl, Badezusätzen, Badeölen, Badesalzen  … und war völlig überfordert. Insbesondere, da meine Augen nur ganze drei Dusch-Peelings entdeckt hatten. Ganz klar: Eine Verkäuferin musste her! Diese war zwar schnell gefunden, weitere Dusch-Peelings leider trotzdem nicht. Allerdings verwies sie mich auf eine Art Marmeladenglas, das meiner Aufmerksamkeit völlig entgangen war und sie wahrscheinlich auch nie erlangt hätte, denn: Wer bitte kauft schon ein CELLULITE-Peeling?!

Noch bevor ich meinen Gedanken weiter folgen konnte, sprach die Verkäuferin: „Das hier allerdings ist ein richtig tolles Produkt! Ich nehme es auch immer!“ Ein kurzer Blick auf ihre Figur, und meine Gedanken verselbstständigten sich in etwa wie folgt: „Bei Deiner Figur kann ich durchaus verstehen, dass Frau ein Cellulite-Gel braucht! Aber ich?! Nee, also wirklich nicht! Ganz bestimmt nicht!“ Gott sei Dank war sie “nur“ Verkäuferin, nicht Gedankenleserin, denn sie sprach schon weiter: „Sie brauchen sich nach dem Duschen noch nicht einmal mehr einzucremen. Ihre Haut ist danach einfach unbeschreiblich zart und seidig!“

Okay, damit hatte sie mich! Mir doch egal, ob CELLULITE-Peeling oder nicht! Hauptsache, dieses leidige Eincremen gehörte endlich der Vergangenheit an. Mal ganz davon abgesehen, dass allein schon die Verpackung sehr erfrischend aussah. Ein kleines Einmachglas mit diesen typischen Hebeln an der Seite, natürlich nicht aus echtem Glas, damit es für die Benutzung unter der Dusche handlich bleibt, das Ganze in frischen Blau- und Grün-Tönen gehalten, die wirkten, als seien sie eigens für mich und mein Badezimmer gemacht.

Ein Peeling, so einfach wie effektiv

Seit meinem ersten Praxistest liebe ich dieses Peeling – und zwar so sehr, dass ich mir schon wie die persönliche Werbebotschafterin vorkomme. Fakt jedoch ist, dass nicht nur meine Freundinnen, sondern auch meine Mom es mittlerweile benutzen. Und meine Mom, das nur mal an Rande bemerkt, ist 74 Jahre alt. Öffnet man das Einmachglas, sieht man zuerst die Ölschicht. Darunter liegt das Meersalz. Beides muss vor Gebrauch miteinander vermischt werden. Ich allerdings greife einfach hinein und vermische quasi bei der Entnahme.
Allerdings sollte man wirklich darauf achten, dass man die ersten Male mit dem Öl nicht zu verschwenderisch umgeht, da für die restlichen Anwendungen sonst zu wenig übrig bleibt. Denn gerade der tolle Effekt entsteht durch das Öl, das nach dem Duschen und selbst nach dem Abtrocknen noch als seidiger Film auf der Haut erhalten bleibt. Nicht klebrig, sondern einfach nur angenehm zart. Zusätzliche Body-Lotions & Co. gehören damit definitiv der Vergangenheit an.

Während des eigentlichen Peeling-Vorgangs sorgt das Öl zudem dafür, dass sich das grobkörnige Meersalz trotzdem noch sehr gut auf der Haut verteilen und einmassieren lässt. Der Duft ist anfangs gewöhnungsbedürftig, verfliegt aber sehr schnell und lässt nach wenigen Minuten nur noch einen Hauch von Frische zurück, der sich mit jedem anderen Parfüm gut verträgt.

Es gibt kein Produkt in meinem Badezimmer, das ich lieber benutze als das Balea Cellulite Meersalz-Öl-Peeling. Denn mit minimalem Aufwand strahlt meine Haut nach jeder Dusche, wirkt prall und fest, ist seidig glatt und geschmeidig und zudem überzogen mit einem sonnigen Glanz als käme ich gerade frisch erholt aus einem mehrwöchigen Wellness-Urlaub. Das Ganze für unschlagbare 2,45 Euro, die bei sparsamem Gebrauch gut angelegt sind und für 8 bis 10 Anwendungen reichen können. Zugegeben, am Anfang war auch ich da wesentlich verschwenderischer.

Ob sich das Balea Cellulite Meersalz-Öl-Peeling allerdings wirklich positiv auf Cellulite auswirkt, kann ich nicht beurteilen, da mein Bindgewebe – lieber Gott, hab vielen Dank – sehr fest ist. Ich denke aber, dass es kein einziges Produkt gibt, das ein schwaches Bindegewebe nur durch Peelen wieder in den Griff bekommt. Dennoch glaube ich, dass es in Kombination mit Sport und gesunder Ernährung durchaus seine Wirkung entfalten kann. Noch soll’s mir egal sein, denn ich bin auch so vom Balea Cellulite Meersalz-Öl-Peeling restlos begeistert und bete ab und an heimlich dafür, dass es nie, nie, nie, nie, niemals aus der Produktion genommen wird.

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "" günstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewählte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*