Drop Dead Diva

Pro: skurril, humorvoll, pointiert und spannend
Kontra: hoher Suchtfaktor

Empfehlenswert: Oh ja

Ein strahlend-schönes Modell,
in dem Körper einer unscheinbaren und übergewichtigen Anwältin!

Seit dem 22. August 2011 wird die US-amerikanische Serie Drop Dead Diva immer montags um 21:43 h (ja, ich weiß, dass das ne sensationell bescheuerte Startzeit ist, habe mich aber trotzdem nicht vertippt) ausgestrahlt. Genau deshalb bin ich montags auch immer ganz fest mit meinem Fernseher zum gemütlichen Couchabend verabredet. Denn Fakt ist: Drop Dead Diva ist einfach genial!

Zugegeben, wenn man die ersten Folgen nicht gesehen hat, kommt man erst einmal schlecht in Drop Dead Diva hinein. Denn Jane Bingum, die übergewichtige, aber brillante Anwältin – und damit Hauptfigur der Serie – ist eigentlich Deb Dobson. Und Deb Dobson ist ein junges, gertenschlankes, blondes Model. Viel wichtiger aber ist: Deb ist tot. Wie also kommt die strahlend-schöne Deb mit dem Intelligenzquotienten eines Durchschnittsdoofchens in Janes übergewichtigen Körper mit dem brillanten Geist? Und wie verstehen die beiden sich?

Wie alles begann

Jane und Deb sterben beide am selben Tag. Jane in Ausübung ihres Jobs, Deb irgendwie auch, zumindest, wenn es zum Model-Business gehört, während des Autofahrens nicht nur zu telefonieren, sondern sich gleichzeitig auch den Lippenstift im Rückspiegel nachzuziehen. Schon ist der Grapefruit-Laster übersehen, und Deb nach dem Frontal-Crash auf dem Weg ins Jenseits. Doch bevor sie dort ankommt, landet sie bei Fred. Fred ist ein Engel und zuständig für die Himmels-Qualifikation. Also überprüft er Debs Leben am Computer, um zu sehen, welche guten Taten sie vollbracht hat und welche schlechten ihr angekreidet werden können. Das Ergebnis ist niederschmetternd, denn Deb ist eine Doppel-Null, selbstsüchtig und egoistisch. Da Deb dieses Ergebnis verständlicherweise überhaupt nicht gefällt, ebenso wenig wie die Tatsache, dass sie tot sein soll, drückt sie in einem unbeobachteten Moment an Freds Computer die Return-Taste. Tatsächlich gelangt sie so direkt zurück ins Leben, aber leider auch direkt in Janes Körper. Ein typisches Bespiel aus der Kategorie: „Die meisten Computerfehler sitzen oftmals vor der Tastatur!“

Jetzt heißt es für Deb also, sich täglich als Anwältin und als Mensch neu zu beweisen. Das Ganze in brünett, mindestens 15 Jahre älter als vorher und auch mindestens gefühlte 30 kg schwerer. Kurz: In einem Körper, der für so ziemlich alles steht, was Deb in ihrem erfolgreichen Model-Leben verachtet hat. Der Showdown zwischen Aussehen und Köpfchen beginnt.

Als wäre das nicht schon genug

Natürlich ist das Chaos noch lange nicht perfekt, denn Deb kann jetzt zwar auf das brillante, juristische Fachwissen und die genialen Geistesblitze von Jane zurückgreifen, weiß aber nichts über Janes Privatleben. Fragen kann sie auch nicht, denn außer ihr, ihrer besten Freundin Stacey (die natürlich ebenfalls jung, blond und Model ist) und Schutzengel Fred, weiß niemand etwas von dem schief gelaufenen Himmelfahrtskommando und somit auch nicht, dass Jane in Wirklichkeit Deb ist. Weder alte Freunde, Kollegen oder Ex-Dates, noch Debs oder Janes Eltern und schon gar nicht Grayson, der Mann, den Deb heiraten wollte und der völlig überraschend in der gleichen Kanzlei anfängt, in der auch Jane arbeitet. Das Chaos ist perfekt! Oder wird er Deb in Jane erkennen?

Juristische Fälle und verzwickte Situationen

Die juristischen Fälle, die es für Jane zu gewinnen gilt, der tägliche Überlebenskampf in einer vom Schönheits- und vor allem Schlankheitswahn geprägten Welt, Janes Ex-Dates, Ex-Mandanten und Familienmitglieder, an die sie keine Erinnerung hat und vor allem das ständige Verlangen, Grayson zu sagen, wer sie wirklich ist, sorgen dafür, dass Drop Dead Diva alles hat, was eine gute Serie braucht. Hier trifft juristisches Fachwissen, gepaart mit der Kritik am oberflächlichen Schönheitswahn auf verzwickte Situationen, soziale Minenfelder und überraschende Wendungen, die nur mit Herz und Verstand umgangen oder gelöst werden können. Skurril, humorvoll, pointiert und spannend. Die perfekte Mischung aus Fantasy, Comedy und Tragedy!

Das ist für mich Drop Dead Diva, die leider just in die Sommerpause gegangen ist. Trotzdem: Streicht für die Zukunft alle Verabredungen für den Montagabend aus eurem Kalender, denn schon bald heißt es pünktlich um 21:43 h wieder: Drop Dead Diva auf Sixx. Für alle, die nun neugierig geworden sind: Die ersten beiden Staffeln gibt es bereits als DVD zu kaufen. Mr. Crowley wünscht super viel Spaß!!

Weitere Links

Hat Dir der Test gefallen? Dann gib bitte eine Bewertung ab!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...
Weitere Links

Dieser Testbericht wurde geschrieben von

"Drop Dead Diva" Testbericht: Dieser Erfahrungsbericht basiert auf der persönlichen Erfahrung der Mr. Crowley Testberichte Redaktion. Trotz sorgfältiger Recherche geben wir beim Test keine Garantie auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit.

Artikel-Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.