Fruchtzwerge Produkttest

Fruchtzwerge Test

Warum Sie Ihrem Kind keine Fruchtzwerge geben sollten

Pro: Schmeckt ziemlich lecker
Kontra: Ungesund durch viel zu viel Zucker

Empfehlenswert:

Unsere Bewertung: 2

Fruchtzwerge. Die gesunde kleine Mahlzeit f├╝r Kinder? Wir haben mal genauer recherchiert und Erstaunliches festgestellt.

Viele Eltern lieben Fruchtzwerge f├╝r ihre Kinder. Sie sind klein und handlich und schmecken den Kids wunderbar. Eine ideale Zwischenmahlzeit. Und das Beste: Glaubt man der Werbung, dann tut man seinem Nachwuchs mit Fruchtzwergen auch noch etwas Gutes. ÔÇ×Ohne Zusatz von KristallzuckerÔÇť, hie├č es fr├╝her, ÔÇ×Kleiner Quark ÔÇô KnochenstarkÔÇť hei├čt es┬á aufgrund des vielen Calciums heute.

Aber die T├Ąuschung von des Herstellers Danone fand schon zu einer Zeit statt, in der Bob Marley noch auftrat, Michael Jackson noch schwarz war und eine Mauer Ost- und Westdeutschland trennte. 1980 geriet die Danone mit ihrem kleinen Kindersnack erstmals in die Kritik, da sie die Verbraucher mit einem Werbeslogan bewusst in die Irre f├╝hrten. ÔÇ×So wertvoll wie ein kleines SteakÔÇť versicherte man den Eltern, die damals gr├Â├čtenteils noch nicht mit dem Trend des Vegetarismus schwammen. Tats├Ąchlich war es nur die Kalorienzahl, die der eines Steaks entsprach. An die Wertigkeit, insbesondere in Hinblick auf den Eiwei├čgehalt, kam ein kleiner Becher mit zu viel Fett, Zucker und Aromen aber mitnichten heran.

2005 klagte der ├Âsterreichische Verein f├╝r Konsumenteninformation gegen die Danone, weil diese den Verbrauchern glauben lie├č, sie kauften ein Produkt, das weniger Zucker enthielt als andere Produkte. Zwar hat Danone nicht gelogen ÔÇô denn man verzichtet tats├Ąchlich auf Kristallzucker, jedoch besteht auch Traubenfruchts├╝├če aus Glukose und Fruktose und hat in etwa den gleichen Brennwert. Unterm Strich l├Ąsst sich sagen, Zucker bleibt Zucker.

Eltern sollten also nicht glauben, dass es tats├Ąchlich nur sehr s├╝├če Fr├╝chte w├Ąren, die dort untergemischt werden und der Quarkzubereitung diesen tollen Geschmack verleihen. Denn wenn man ehrlich ist, dann ist der Fruchtanteil der Fruchtzwerge ganz sch├Ân traurig. Gerade einmal 6% (Quelle) befindet sich in so einem kleinen Minibecher. Was ist das? Eine viertel Weintraube?

Der leckere Geschmack hat also wenig mit der Frucht, als vielmehr mit Zucker und Aromen zu tun. Dass sich in dem Becher keine Konservierungs- und Farbstoffe befinden, das stimmt. Aber gerade weil nicht konserviert wird, muss das Produkt stark erhitzt werden, um es haltbar zu machen. Die Folge: Die meisten N├Ąhrstoffe gehen damit fl├Âten. (siehe auch ÔÇ×N├Ąhrstoffverlust durch Hocherhitzung?ÔÇť)

Der heute so angepriesene Calciumgehalt ist nichts weiter, als eine k├╝nstliche Zugabe. Auch Vitamin D wurde zugesetzt. ├ťberspitzt k├Ânnte man sagen, dass man dem Kind dann auch gleich Vitamine und Mineralstoffe in Tablettenform aus der Apotheke holen k├Ânnte.

Nat├╝rlich haben wir in unserer Headline mal wieder hei├čer gekocht, als gegessen wird, denn selbstverst├Ąndlich darf man Kindern trotzdem Fruchtzwerge kaufen. Man sollte das allerdings in dem Bewusstsein tun, dass man da etwas zum Naschen kauft, die kleine S├╝nde f├╝r zwischendurch, nicht etwa ein wertvolles, gesundes Lebensmittel.

Alternativ kann man sich auch seine eigenen und etwas ges├╝nderen Fruchtzwerge herstellen. Daf├╝r vermengt man Quark mit einem kleinen Spritzer Milch oder Sahne zu einer homogenen Masse, gibt etwas frisches Obst (je nach Geschmack p├╝riert), einen Spritzer Zitrone und etwas Honig hinzu.

Wir w├╝nschen einen guten Appetit!

Weitere Links

Hat Dir der Fruchtzwerge Test gefallen? Dann gib bitte eine Bewertung ab!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 votes, average: 4,24 out of 5)
Loading...
Weitere Links

Dieser Testbericht wurde geschrieben von

Trotz sorgf├Ąltiger Recherche geben wir keine Garantie auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit. Der Erfahrungsbericht Warum Sie Ihrem Kind keine Fruchtzwerge geben sollten" basiert auf unseren persönlichen Erfahrungen.

Artikel-Schlagwörter: Fruchtzwerge, Genuss, Gesundheit, Kinder,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.