Test

Geschirrspüler Ratgeber: Woran erkennt man eine gute Spülmaschine?

In unserem Geschirrspüler-Ratgeber zeigen wir heute woran man eine gute Spülmaschine erkennt, und was beim Kauf zu beachten ist.

Die wichtigsten Kriterien:

Ein Geschirrspüler muss heute Anforderungen gerecht werden, die weit über saubere Teller und Gläser hinausgehen. Energieeffizienz, Spülleistung, Wasserverbrauch und Geräuschpegel sind die wesentlichen Kriterien, die beim Kauf einer Spülmaschine beachtet werden sollten. Je nach Größe der Familie (oder Häufigkeit der Feten) spielt die Dauer eines Spülgangs ebenfalls eine Rolle.

Die Energieeffizienz

Da Strom und Wasser immer teurer werden, sollte man sich unbedingt einen energieeffizienten Geschirrspüler kaufen. Heutzutage ist es sehr einfach Strom- und Wasserspar-Geschirrspüler zu finden. Die EU-Energieverbrauchskennzeichnung weist seit 1998 die Energieeffizienz von Geschirrspülern aus und gibt dem Verbraucher einen schnellen Überblick. Die Skala reicht von A+++ (beste Energieeffizienz) bis D. Wenn man sich beispielsweise bei plus umschaut, sieht man, dass heutzutage fast alle Geräte die Energiesparklasse A haben. Selbst Geschirrspüler unter 200€ haben in den meisten Fällen eine Energieeffizienz der Klasse A.

Welche Geschirrspüler-Größe ist optimal?

Bei Spülmaschinen gibt es zwei Standardgrößen: 45cm und 60cm Breite. Optimal sind in fast allen Fällen – vorausgesetzt in der Küche ist der entsprechende Platz vorhanden – 60cm Breite. Die Geräte mit 60cm Breite sind in der Regel günstiger als die kleineren mit 45cm Breite. Das wirkt im ersten Moment paradox, doch der Preisunterschied erklärt sich damit, dass Geschirrspüler mit 60cm Breite in größerer Stückzahl und somit günstiger produziert werden.  Ein weiterer Vorteil der 60cm Geräte ist die höhere Energieeffizienz. Ein vollbefüllter 60cm Geschirrspüler ist im Verhältnis Strom und Wasser sparender als das kleine Format. Daher lohnen sich 45cm Geschirrspüler nur für Singlehaushalte mit wenig Geschirr.

Wie laut sollte ein Geschirrspüler maximal sein?

Die Lautstärke von Geschirrspülern wird beim Kauf selten bedacht. Dabei können besonders billige Geschirrspüler so laut sein, dass Gespräche neben dem Geschirrspüler nicht mehr möglich sind. Das ist keine Übertreibung. Meine ältere Spülmaschine (ein Gerät von AEG) war so laut, dass bei meiner offenen Küche im Wohnzimmer Fernsehen, Telefonieren oder Unterhaltung nicht mehr möglich waren. Wie laut sollte ein Geschirrspüler also sein? Ca. 40 Dezibel (db) ist eine akzeptable Lautstärke. Dies entspricht ungefähr normaler Gesprächslautstärke. Als Faustformel gilt, dass 10 Dezibel mehr, für einen Menschen doppelt so laut wahrgenommen wird. Das heißt also, dass ein Geschirrspüler mit 50 Dezibel ungefähr doppelt so laut ist, wie ein Gerät mit 40 Dezibel.

Das Innenleben des Geschirrspülers

Auch auf das „Innere“ des Geschirrspülers sollte geachtet werden. Ist der Geschirrspüler geräumig? Passen auch große Töpfe hinein? Ich hatte mir einmal eckige Teller gekauft – nicht einmal übermäßig groß, die ich aber immer von Hand spülen musste, weil sie die oberen Spülarme blockiert haben.

Aquastop – unbedingt beachten!

Aquastop ist eine Sicherheitsfunktion, die die Wasserzufuhr zum Geschirrspüler unterbricht, falls es zu einem Defekt kommt. Hierdurch werden Überschwemmungen verhindert, die einen enormen Sachschaden verursachen könnten. Daher empfehlen wir dringend, ein Geschirrspüler mit Aquastop zu kaufen. Besonders billige Geräte haben diese Funktion nicht.

 

 

 

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "" günstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewählte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*