Test

Oliver Pott’s Social-Linkbuilding-Set: Nichts als Lügen?

„Extrem hohe Suchmaschinenpositionen… viel neuer Traffic… Internet-Profis sind beeindruckt“.
Mit diesen großen Versprechungen bewirbt Dr. Oliver Pott sein neues Produkt: Das Social-Linkbuilding-Set. Was nach einer Online Marketing Wunderwaffe klingt, könnte sich als hochpreisige Fehlinvestition für Kunden herausstellen. Unser Test hat ergeben: Ein intransparentes Produkt, dass mit zweifelhaften „Fakten“ beworben wird, und ein Kundenservice, der unserer Meinung nach dass Prädikat „miserabel“ verdient.

Ein kleiner Hinweis vorweg: In der Welt der Suchmaschinenoptimierung ändert sich viel. So auch in diesem Fall. Google Mitarbeiter Matt Cutts hat kürzlich bekannt gegeben, dass Social Links von Facebook und Twitter nun doch ein Rankingfaktor seien. Das ändert natürlich nichts daran, dass Oliver Pott sein Social-Linkbuilding-Set reißerisch und mit zweifelhaften „Fakten“ bewirbt.

Ohne viel Arbeit reich werden – dank Internet. Das ist der Traum vieler Menschen. Und genau diesen Traum macht sich Dr. Oliver Pott zu nutze. Er vertreibt im Internet Tipps und Produkte mit denen seine Kunden angeblich leicht Geld verdienen können.

Bereits in der Vergangenheit haben wir Produkte von Oliver Pott getestet. Unser Fazit: Die Verkaufsmethoden von Herrn Pott sind teilweise zweifelhaft. Genauso wie seine angebotenen Produkte. Jetzt bewirbt Oliver Pott sein neues Social-Linkbuilding-Set und verspricht seinen Kunden „extrem hohe Suchmaschinenpositionen“. Und genau daran haben wir erhebliche Zweifel. Doch zunächst von vorn. Was ist das Social-Linkbuilding? Oliver Pott schreibt auf social-linkbuilding.de:

GEFAHR: Warum Sie Social Linkbuilding NICHT ignorieren dürfen Sie MÜSSEN sich mit dem Social Linkbuilding auseinandersetzen, denn Google findet es verdächtig, wenn angesichts der extremen Verbreitung der Social Media kaum Links auf Ihre Seite verzweigen – Google interpretiert das als sehr schlechtes Qualitätsmerkmal

Reißerrisch wie eh und je beginnt Oliver Pott seine Kunden in die Thematik einzuführen. Es geht um Social Links, also Links von Socialmedia Portalen wie bspw. Facebook und Twitter. Durch diese Links soll eine Website „extrem hohe Suchmaschinenpositionen“ bei Google und Co. erreichen. Schlimmer noch: Wer keine Social Links setzt soll von Google quasi abgestraft werden. Pott’s Social-Linkbuilding-Komplettpaket enthält auf einer DVD und in einem eBook Tipps, wie durch Social Links für eure Websites alles besser wird. So viel zur Darstellung von Herrn Pott.

Und jetzt die Realität:

Social Links von Twitter und Facebook bringen bei Google keine höheren Positionen! Der Grund: Facebook und Twitter entwerten alle nach außen gehenden Links durch das sogenannte „nofollow“ Attribut. Links die mit nofollow gekennzeichnet sind gehen nicht in die Google-Bewertung einer Website mit ein und vererben keinen Pagerank. Der Nachweis:

How does Google handle nofollowed links?

In general, we don’t follow them. This means that Google does not transfer PageRank or anchor text across these links. Essentially, using nofollow causes us to drop the target links from our overall graph of the web.

Quelle: google.com

Im Werbevideo von Herrn Pott wird aber explizit gesagt:

Suchmaschinen achten seit 2010 vor allem auf hochwertige Links, die von Menschen bei Facebook und Co. gesetzt wurden.

Das Social-Linkbuilding-Set wurde von Oliver Pott und dem, laut Werbevideo „Facebook-Experten“, Thomas Klußmann entwickelt. Das ganze Social-Linkbuilding-Set basiert also auf der Annahme, dass Facebook-Links suchmaschinenrelevant seien.

Und Oliver Pott setzt mit einem „Beweis“ noch einen oben drauf. Er führt diese Grafik von Sixtrix als Beweis für seine Behautungen an:

Bildquelle: Sistrix.de

Dazu schreibt Pott:

Die Messergebnisse sind glasklar: Je mehr Social Links eine Seite aufweist (linke vertikale Achse), desto dramatisch steigt die Suchmaschinenposition (SERP).

So glasklar ist es dann leider doch nicht. In der Grafik wurden nämlich nicht nur Social Links, sondern ALLE Links des Web berücksichtigt. Das heißt die Messung sagt rein gar nichts über einzelne Linkgruppen wie Social Links aus. Eine bewusste Täuschung von Herrn Pott? Als Doktor, also Wissenschaftler, sollte man Oliver Pott die Interpretation eines einfachen Diagramms eigentlich zu trauen können.

Zählen Social Links wirklich mehr als „normale“ Links?

Dies ist eine weitere Behauptung von Oliver Pott. Und Google sagt genau das Gegenteil. Google Mitarbeiter Matt Cutts äußert sich im folgendem Video dazu, dass Google keinen Unterschied zwischen Social Links und Links von anderen Websites betreibt. Bei Twitter würden die Links sogar überhaupt nicht gewertet, da sie nofollow sind (gleiches gilt jetzt auch für Facebook).

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Werde ich abgestraft, wenn keine Social Links auf meine Website verweisen?

Oliver Pott schreibt auf social-linkbuilding.de, dass Google es „verdächtig“ fände, wenn auf eine Website keine Social Links verweisen. So eine Aussage hat es von Google niemals gegeben. Daher muss davon ausgegangen werden, dass Pott’s Aussage falsch ist.

Und was sagt Oliver Pott zu unseren Ergebnissen?

Im Vorfeld haben wir Oliver Pott mit den Tatsachen konfrontiert. Wir fragten ihn am 4. November:

Sie bewerben auf social-linkbuilding.de die Möglichkeit über Facebook und Co. suchmaschinenrelevanten Linkaufbau zu betreiben. Gerade im Falle von Facebook bin ich da nicht überzeugt. Die Links werden dort ja entwertet. Können Sie mir eine Beispielseite bei Facebook nennen, wo es Ihnen gelungen ist, für Google gewertete Links zu setzen?

Es kam keine Antwort. Wir hakten 3 Tage später noch einmal nach. Doch wieder kam von Herrn Pott nichts als Schweigen. Also haben wir uns selbst auf die Suche gemacht. Wenn Herr Pott weiss, wie man auf Facebook dofollow, also für Google relevante Links setzt, dann wird er es wo einsetzen? Richtig, auf seinen eigenen Facebook-Profil. Also haben wir auf seinem Firmen-Profil „facebook.com/founder.de“ geschaut. Das Ergebnis: Alle Links auf  seinen Profil sind nofollow und somit für Google entwertet!

Für alle die HTML beherrschen kommt hier ein Beweis-Screenshot:

Fazit:

Wir denken, dass wir belegen konnten, dass die Aussagen von Oliver Pott schlichtweg falsch sind. Als selbsternannter Internet Experte sollten ihm die Fakten geläufig sein. Stattdessen haben wir den Eindruck, dass er bewusst falsche Behauptungen aufstellt, um das Social-Linkbuilding-Set in einem besseren Licht darstehen zu lassen. Unter diesen Umständen können wir jedem Kunden nur davon abraten, das Social-Linkbuilding-Set für 297 Euro (!) zu kaufen.

Negativ sind unsere Erfahrungen ebenfalls mit dem Kundenservice bei Founder (über diese Firma vertreibt Oliver Pott seine Produkte). Auch nach übér einer Woche haben wir keine Antwort auf unsere Anfrage erhalten. Unsere Empfehlung: Finger weg.

PS: Eine kleine Anekdote zum Schluss: Am 9. November schrieb Oliver Pott über das Social-Linkbuilding-Set in seinem Newsletter:

ACHTUNG: Nur noch HEUTE (9. November) bestellbar

Heute haben wir den 12 November. Und das Social-Linkbuilding-Set ist immer noch auf social-linkbuilding.de bestellbar. Diese Verkaufsmethode haben wir leider schon des Öfteren in den Newslettern gelesen. Immer schön den Kunden unter Kauf-Druck setzen…

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "" günstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewählte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

5 Gedanken zu „Oliver Pott’s Social-Linkbuilding-Set: Nichts als Lügen?

  • 19. November 2010 um 05:05
    Permalink

    Aber eine gewisse Genialität kann man ihm nicht absprechen: jetzt verkauft er die Social Linkbuilding Automatik-Software für „nur“ 97 €. Wer nicht weiß, dass es AddThis & Co. gibt, wird da natürlich gerne zugreifen.

    Antwort
  • 5. April 2011 um 10:23
    Permalink

    Hallo,

    durch Zufall bin ich auf diese Webseite gestossen. Sehr Interessant was man alles so über Herrn Pott lesen kann. Auch ich habe aus Unwissenheit mir Sets bestellt, viel zu teuer, viel zu viel wird wiederholt. 100 Seiten hätten gut und gerne auf 50 Seiten Platz gehabt usw.

    Auch ich kann nur raten, dass man sich erst informiert, dann kauft.

    Die Preise die Herr Pott veranschlagt sind definitiv überteuert.

    Marion

    Antwort
  • 6. Juni 2013 um 10:08
    Permalink

    jetzt kostet das Produkt sogar nur noch 49 Euro und es ist immer noch erhältlich, also 2 (!) Jahre nach dem vermeintlichen Verkaufsstopp.

    Ich selbst bin auf ein anderes Angebot von founder.de hereingefallen, wurde von dem angeblich sehr netten Maximilian H. (Kundenservice) regelrecht beschimpft und konnte erst unter Androhung rechtlicher Schritte mein Geld zurückerhalten.

    Dr. Pott zusammen mit Herrn Thomas K. von gruender.de (und einigen weiteren aus seinem Affiliate-Netzwerk) sind seit einigen Jahren online unterwegs und machen viel Geld indem sie unwissende Gründer bzw. Arbeitssuchende massiv belügen, mit ihren Ängsten und Wünschen spielen und unter Druck setzen.

    Es läuft immer nach demselben Muster ab: Homepage mit reisserischem Video und Aufforderung, seine email Adresse abzugeben oder etwas zu kaufen, was nur noch heute oder 3 Tage erhältich ist und sich dann als absolut unnutzbar herausstellt. Es gibt Produkte zu Themen wie Online-Lotto, Versicherungsportale, Unternehmensgründung, Lebensorganisation, Internet-Marketing usw. usw. Einmal im email-Verteiler gelandet, erhält man über Autoresponder mindestens alle 3 Tage eine neue Email mit einem neuen Angebot.

    Der psychologische Druck der hier aufgebaut ist unbedingt gewollt und sehr gefährlich.

    Unbedingt die Finger davon lassen und hier eigene Erfahrungen posten, um den vielen 1000 Betrogenen nicht viele weitere folgen zu lassen und dieses Seite im google ranking nach oben zu ziehen!

    Anmerkung von Mr. Crowley zu obigen Kommentar: Herr Maximilian H. stellt die dort genannten Vorwürfe in Abrede, hat jedoch keinen Beweis geführt (gerichtliche Endscheidung o.ä.), sodass wir den vorstehenden Erfahrungsbericht unkommentiert lassen.

    Antwort
  • 3. Januar 2015 um 12:11
    Permalink

    Hallo zusammen,
    schön das es solche Plattformen gibt wo mal Tacheles geschrieben steht.

    Ich habe auch schon so zahlreiche Produkte vom Pott getestet und lasse mich immer wieder mal von seinen Werbetexten beeindrucken und falle immer wieder mal darauf ein da ich immer wie der hoffe das richtige zu finden doch anscheinen ist das wohl vertane Liebesmüh.

    Auch sein Geschäftsideen mon. Abo habe ich mal jetzt 3 Monate getestet (was icj jetzt mal wider kündigen werde weil es das Geld nicht wert ist) und da wird nur an der Oberfläche gekratzt wenn es überhaupt mal ne gute Idee gibt?

    Das hat wohl schon seinen Grund warum der überwiegend mit digitalen Ratgebern arbeitet und am liebsten Downloads anbietet da diese auch nicht weiter verkauft werden können.

    Selbst bei ebay gehen die Reporte echt teuer weg und dann nur als Downloads.

    Schade das es keine Bewertungsplattform für all seien Produkte gibt. das wäre mal echt interessant zu sehen ob überhaupt eines seiner Produkte was taugt.

    Kennt jemand zufällig das Produkt: „Ewige Rente“ mit Ihrem eigenen Business Platinum von ihm und ob es was bringt? Würde micih echt interessieren ob es sich lohnt bei ebay zu holen andererseits ist es heute auch schon für fast 70 Öcken weggegangen was ich auch als Wucher finde.

    Wäre super wenn wir mal alle seien Produkte mal bewerten könnten aber wahrscheinlich käme da nur Schrott raus. Das ist wohl auch der Grund warum er es nicht auf Amazon anbietet.

    Sein Adoptivsohn vom Gruender.de ist da auch nicht viel besser.

    Freue mich auf eine Antwort.

    Grüße

    Esmiralda

    PS: Wie kann man denn sehen ob die Bewertungen von der ein und derselben IP geschrieben sind?

    Antwort
  • 1. März 2015 um 12:30
    Permalink

    Dr. Pott ist ein gewiefter Marketer. Hat tolle Werbetexter auf seiner Lohnliste und einen fast schon kriminellen Drang im Internet mit „Unter aller Sau“ Produkten Geld zu verdienen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*