Philipps Festplattenrekorder DVDR 3300h Produkttest

Philipps Festplattenrekorder DVDR 3300h Test

Filme am laufenden Band – ohne Band vom Festplattenrekorder Philipps

Unsere Bewertung: 4

Mit 80 Gigabyte Speicherplatz kommt der Festplattenrekorder DVDR 3300 H daher. Selbstverständlich ist ein DVD-Player integriert. Gekauft haben wir uns das Gerät aber wegen dem Festplattenrekorder. Filme aufnehmen, wie man es vom guten alten Videorekorder kennt. Das funktioniert recht leicht und ist aufgrund der VPS-Programmierung auch wirklich komfortabel.

 

 

Eine kleine Macke

Im Großen und Ganzen sind wir super zufrieden. Der Speicherplatz ist völlig ausreichend. Wollen wir einen Film mehrmals schauen, brennen wir ihn auf DVD und ansonsten verbleiben die aufgenommenen Sendungen auf der Festplatte bis wir sie gesehen haben. Etwas lästig ist das Vergeben von Namen für die Sendungen, weil bei jedem Buchstaben das Alphabet durchgetippt werden muss, bis der richtige Buchstabe kommt. Schalten wir den Receiver ein, geht der Festplattenrekorder immer kurz mit an und muss manuell ausgeschaltet werden. Ebenso, wenn wir bei Sky Bundesliga von Konferenz auf ein bestimmtes Spiel umschalten. Das bedeutet, dass wir oft viele Kurzzeitaufnahmen haben, die dann auch wieder gelöscht werden müssen, was etwas nervt.

Wetterfernsichtigkeit

Wir haben einen Kabelanschluss und normalerweise keine wetterbedingten Ausfälle oder Bildbeeinträchtigungen. Bekanntlich gibt Kabelfernsehen sich ja mit Störungen nicht ab, sondern liefert immer gleich Totalausfälle. Beim Aufnehmen haben wir gelegentlich jedoch eine so schlechte Bildqualität, wie wir es von der SAT-Anlage bei Regen kennen. Meistens in den dritten Programmen. Erklären können wir uns das nicht, zumal die Filme, schauen wir sie beim Aufnehmen, keine sichtbaren Qualitätsmängel aufweisen.

Die Fernbedienung ist leicht zu bedienen und insgesamt, benötigt man keine lange Zeit, um sich zurechtzufinden. Das Menü, welches über den Fernseher angezeigt wird, ist weitgehend selbsterklärend.

Wählerisch beim Zubehör

Abgesehen von den kleinen Macken, mit denen wir leben können, gibt es nur zwei Kriterien, die ich als wirkliche Mängel sehe. Zum Einen, dass es nicht möglich ist, von einer DVD auch aufzunehmen. Dabei wollen wir gar nicht unbedingt die Filme kopieren, sondern nur einfach die Ausleihzeit bei Freunden verkürzen. im Sommer schauen wir beispielsweise so gut wie nie fern und wenn wir dann DVD-s ausgeliehen haben, liegen die Monate bei uns herum. Außerdem nimmt der Rekorder nicht jeden Rohling. Ich altes Schusselchen habe schon reichlich Fehlkäufe getätigt, weil ich nie weiß, ob es die DVD-R oder DVD+R sind. Trotzdem: Empfehlenswertes Gerät.

 

 

Weitere Links

Hat Dir der Philipps Festplattenrekorder DVDR 3300h Test gefallen? Dann gib bitte eine Bewertung ab!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...
Weitere Links

Dieser Testbericht wurde geschrieben von

Trotz sorgfältiger Recherche geben wir keine Garantie auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit. Der Erfahrungsbericht Filme am laufenden Band – ohne Band vom Festplattenrekorder Philipps" basiert auf unseren persönlichen Erfahrungen.

Artikel-Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.