Test

Remington Ci76 – Muss ein Lockenstab teuer sein?

Die Testergebnisse in Kürze:

Pro:

günstig, hochwertige Teflon-Beschichtung, tolles Ergebnis

Kontra:

bei dem Preis nichts, was wirklich ins Gewicht fällt

Unser Testurteil

7 ()

Kauf empfohlen?

Ja

Remington Ci76

Ich hatte früher einen Lockenstab, der ungefähr 10 Euro gekostet hat. Ein oder zweimal hat er mir wunderschöne Locken gezaubert, danach hatte es sich ausgeheizt. Man konnte sich die Haare damit drehen wie man wollte, mehr als schlaffe und armselige Strähnen hat man nicht mehr hinbekommen. Meiner Cousine, die ein ähnliches Gerät im gleichen Preissegment besaß, passierte genau das gleiche.
Das Experiment Billig-Lockenstab war also gescheitert.

Friseure und Stylingexperten sind ja ganz clever und drehen die tollsten Locken mit einem Glätteisen – brauchen also nur ein Gerät und können sowohl glätten als auch locken. Leider funktioniert das nur mit einem GHD-Eisen (ab 100 Euro aufwärts) in Kombination mit den dazugehörigen und teuren Stylingprodukten so richtig gut. Das kann sich nicht jeder leisten.

Was also tun? Sich die Haare mit herkömmlichen Lockenwicklern eindrehen und sie stundenlang an der Luft trocknen lassen? Für jeden, der seine Brötchen verdienen muss, undenkbar – zumindest wenn man sich regelmäßig eine lockige Mähne wünscht.
Vielleicht doch in den sauren Apfel beißen und in einen teureren Lockenstab investieren, um darauf vertrauen, dass höherer Preis auch eine bessere Qualität bedeutet?

Nein, ich habe der Sache eine zweite Chance gegeben und mir noch einmal einen recht preiswertes Gerät gekauft. Für 14,95 Euro habe ich mir bei Amazon den Lockenstab Remington Ci76 bestellt. Die Zeiten haben sich geändert – heutzutage sind so gut wie alle Glätteisen und Lockenstäbe mit hochwertigem Keramik beschichtet, das von Experten in den höchsten Tönen gelobt wird. Ein Versuch ist es also wert, oder?

Mein erster Eindruck

Der Remington Ci76 liegt super in der Hand, sieht chic und gar nicht billig aus und hat einen etwa 19mm langen Teflon-Stab, der laut Hersteller dafür sorgen soll, dass sich die Hitze gleichmäßig verteilt (was im Niedrigpreissegment, wie ich aus Erfahrung sagen kann, längst nicht selbstverständlich ist), dass die Haare sich nicht statisch aufladen und toll glänzen.

Auch heizt der Remington Ci76 super schnell auf; länger als eine Minute muss man nicht warten. Das ist morgens vor der Arbeit natürlich genauso wichtig wie abends vor dem Weggehen.
Mittels eines kleinen Rads kann man die Temperatur stufenweise einstellen. Wer feine und dünne Haare hat, der braucht verständlicher Weise nicht so viel Hitze wie jemand mit wirklich vollem und dickem Haar. Mit der Temperaturregelung kann man sicherstellen, dass das Ganze auch bei jedem wirklich funktioniert, ohne dass die Gefahr besteht, dass man sich seine wertvollen Haare versengt.

Mitgeliefert wird eine hitzeisolierte Tasche, die nicht nur super ist, um den Lockenstab von A nach B zu transportieren, sondern auch, um ihn schnell einpacken zu können, selbst wenn er noch nicht vollständig ausgekühlt ist.

Nun zum Wesentlichen: Benutzung und Styling des Remington C176

Zunächst einmal müssen die Haare gut durchgekämmt werden. Irgendwelche Knoten würden nur dafür sorgen, dass das Endergebnis zottelig wird, oder dass der Lockenstab sich in den Haaren verfängt. Das wollen wir möglichst vermeiden.
Das Haar sollte trocken und am besten frei von Stylingproduktrückständen sein. Möchte man sich seine Haare regelmäßig locken (oder auch glätten), dann empfiehlt sich die Anwendung eines Hitzeschutzsprays, das gegen Spliss und Feuchtigkeitsverlust hilft.
Wir teilen uns unsere Haare dann in Strähnen ein und stecken die Partien, die uns im Weg sind, erst einmal weg. Dann beginnen wir einzelne Haarpartien in den Lockenstab einzuklemmen und aufzurollen. Wie dick diese Partien sein sollen, das muss jeder für sich selbst entscheiden – abhängig von seiner Haarstruktur und von dem gewünschten Ergebnis. Nimmt man kleinere Strähnen, dann erhält man in der Regel kleinere Locken und insgesamt mehr Schwung und Sprungkraft. Größere Strähnen zaubern Wellen oder weichere Locken.

Möchte man wirklich ausgeprägte Locken, dann nimmt man die Strähnen anschließend und steckt sie auf dem Kopf fest, um sie auskühlen zu lassen. Soll das ganze eher locker und natürlich wirken, dann zieht man den Lockenstab nach 10 Sekunden aus dem Haar und lässt sie offen auskühlen. Bei sehr dickem Haar besteht hier allerdings auch die Gefahr, dass sich die Haare gleich wieder glatt ziehen, da das erhitzte Haar noch formbar ist, und die Schwerkraft dann ihr Übriges tut.
Man kann die Haare waagerecht aufdrehen und bekommt richtig schöne und abstehende Sprunglocken oder sie für Korkenzieherlocken senkrecht eindrehen.
Viel Übung erfordert das alles nicht; mit dem Remington Ci76 Lockenstab ist es kinderleicht. Es ist viel mehr eine Frage des Geschmacks und dessen, was einem am besten steht. Also: ausprobieren, experimentieren und Spaß haben!

Anschließend kämmt man sein Haar mit einem grobzinkigen Kamm durch oder, das ist noch besser, zupft sie mit den Fingern zurecht. Man kann etwas Haarwachs verwenden um Struktur in die Frisur zu bringen oder alles mit ein wenig Haarspray fixieren. Hier gilt allerdings: Haltet genug Abstand, sodass nur der Sprühnebel auf dem Kopf landet – andererseits besteht die Gefahr, dass ihr die Haare zu sehr beschwert und die Locken sich aushängen.

Wie war es bei mir?

Ich habe langes und eher dickes Haar. Größere Locken mit viel Volumen funktionieren mit dem Remington Ci76 Lockenstab bei mir leider gar nicht. Das könnte man als Nachteil sehen. Andererseits: Würde man einen breiteren oder dickeren Lockenstab kaufen, dann wäre das Volumen zwar da, aber ich könnte mir keine kleineren und definierten Locken zaubern.
Man sollte vorab wissen, was man will. Der Remington Ci76 Lockenstab ist eben leider kein Multistyler – dafür kommt er trotzdem sehr edel daher, und ist für seine Ausstattung außerordentlich preiswert.

Alle anderen Lockenvarianten bekomme ich prima hin – und es ist auch durchaus haltbar. Zwar sieht es nicht den gesamten Tag über so schön aus, wie morgens vor dem Spiegel, aber ich denke das ist logisch und eigentlich immer so.

Das einzige, was mir beim Remington Ci76 eher negativ aufgefallen ist, ist die ausklappbare Gerätstütze. An und für sich ist das eine prima Sache, wenn man seinen Lockenstab während des Stylings einmal ablegen will und man verhindern möchte, dass irgendetwas ansengt. Allerdings ist dieses Teil nichts Halbes und nichts Ganzes. Wenn man es aufklappt und das Gerät absetzt, dann klappt es nach vorn und der Keramikstab liegt auf.
Ich weiß nicht, ob das Teflon über kurz oder lang davon nicht beschädigt wird. Dabei hätte man das einfach verhindern können, indem man eine Sperre eingebaut hätte. Schade.

Nichtsdestotrotz möchte ich hier eine unbedingte Kaufempfehlung für den Remington Ci76 Lockenstab aussprechen, zumindest für alle, die nicht zu viel erwarten (sprich die gesamte Bandbreite der Stylingmöglichkeiten) und für wenig Geld ein paar einfache und hübsche Locken zaubern wollen.
Die Haare bekommen einen tollen Glanz und super Sprungkraft. Sofern man nicht zu viel Haarspray verwendet, hält die Frisur auch einen Tag – zumindest über mehrere Stunden hinweg.
Absolutes Plus beim Remington Ci76 sind die drei Jahre Garantie, die der Hersteller als zusätzliches Schmankerl gewährt.

Link zum Produkt

Den Remington Ci76 findet ihr beispielspielsweise hier bei Amazon.

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "" günstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewählte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*