Test

Windows 7 Tuning: Geschwindigkeit optimieren

Das Betriebssystem Windows 7 glänzt mit vielen Neuerungen. Doch gerade auf älteren Rechnern kann es zu Leistungsproblemen kommen. Besonders Windows 7 User mit wenig Arbeitsspeicher (1 GB und weniger) sollten sich die folgenden Tipps aus unserem heutigen Mr. Crowley IT-Ratgeber aufmerksam durchlesen.


Tipp 1: Fenster Animationen abschalten

Spätestens seit Windows Vista hat Microsoft aufwändige Fenster-Animationen eingeführt, die beim Minimieren, Maximieren oder Wechseln des Fensters abgerufen werden. Das sieht schön aus, vergeudet aber auch Performance. Daher sollten die Fenster-Animationen auf langsamen PCs abgeschaltet werden.

Hierzu geben wir im Startmenü in der Suchleiste Folgendes ein:

SystemPropertiesPerformance

Windows 7 Leistungsoptionen
Windows 7 Leistungsoptionen

Es öffnet sich das Fenster „Leistungsoptionen„. Hier unter dem Reiter „Visuelle Effekte“ folgende Häkchen entfernen:

  • Animation beim Minimieren und Maximieren von Fenstern
  • Fensterinhalt beim Ziehen anzeigen

Tipp 2: Schatten deaktivieren

Wir bleiben in den Einstellungen „Leistungsoptionen„. In Windows 7 haben der Mauszeiger und auch die Fenster einen Schatteneffekt. Wer statt Schatten lieber mehr Performance haben möchte entfernt nun auch die Häkchen bei:

  • Mausschatten anzeigen
  • Fensterschatten anzeigen

Tipp 3: Aero Peek deaktivieren

Und wir verbleiben weiterhin im Fenster „Leistungsoptionen„. Windows 7 verwendet eine neue Oberfläche namens „Aero Peek„. Diese Oberfläche soll eine intuitive Nutzung von Windows 7 ermöglichen. Mit „Aero Peek“ wird das Wechseln von Fenstern etwas einfacher und in der Taskleiste gibt es eine Vorschaufunktion, wenn man mit der Maus über eine Anwendung fährt. Alles in allem eine schöne Funktion, die aber enorm Leistung fordert. Wer die Performance von Windows 7 optimieren will, sollte „Aero Peek“ daher deaktivieren. Hierzu entfernen wird einfach das Häkchen bei „Aero Peek aktivieren„.

Tipp 4: Windows 7-Suche deaktivieren

Windows 7 verwendet eine Index-basierte Suche. Wenn ein User einen Suchbegriff eingibt kann Windows 7 schnell ein Ergebnis liefern. Das Problem ist jedoch, dass der Index im Hintergrund aufgebaut wird. Und das kontinuierlich. Wer eine schnelle SSD-Festplatte eingebaut hat, kann auf den Suchindex ohnehin verzichten. User mit langsamen Festplatten sollten den Suchindex aus Performance-Gründen ebenfalls deaktivieren. Denn durch den Aufbau wird die Festplatte sehr beansprucht. Um die Windows 7-Suche zu deaktivieren, geben wir im Suchfeld des Startmenüs „Dienste“ ein.

Jetzt suchen wir den Dienst „Windows Search„, klicken doppelt auf den Eintrag und tragen als Starttyp „deaktiviert“ ein.

Wichtig: Es wird hiermit zwar eine deutliche Performance Optimierung erreicht, allerdings kann auch die leistungsfähige Windows 7-Suche nicht mehr voll verwendet werden.

Tipp 5: Windows 7 schneller booten

Windows 7 msconfig.exe
Klicken zum Vergrößern

Dieser Tipp gilt quasi für alle Windows Betriebssysteme: Wer Windows 7 schneller booten will, sollte die Anzahl der Programme, die Windows 7 beim Start lädt, reduzieren. Hierzu gehen wir wieder ins Suchfeld des Startmenüs und geben „msconfig.exe“ ein. Unter „Systemstart“ werden nun alle Programme angezeigt, die beim Booten gestartet werden. Es sollten alle unnötigen Programme entfernt werden. Beispiel: Bei mir habe ich den „Open Office Schnellstarter“ entfernt.

 

Tipp 6: Optimierungssoftware nutzen

Viele der vorangegangenen Tipps können durch Optimierungs-Tools wie beispielsweise simplifast mit wenigen Mausklicks umgesetzt werden. So kann simplifast unnötige Autostartprogramme erkennen und entfernen. Gleiches gilt für Windows-Dienste, die nicht unbedingt erforderlich sind. Der Vorteil: es gibt eine dauerhafte „Rückgängig-Funktion“. Wenn eine Optimierung sich letztendlich als Fehlgriff erweist, kann alles mit einem Mausklick in den vorherigen Zustand zurück versetzt werden.

Tipp 7: SSD-Festplatten nutzen

Ich weiss, dieser Tipp klingt etwas nach „Kaufen Sie sich doch einfach einen schnelleren Computer.“ Jeder User sich dennoch über den Kauf einer SSD-Festplatte Gedanken machen. Früher waren die Prozessoren oder der Arbeitsspeicher der Flaschenhals des PCs. Heute sind es i.d.R. die Festplatten, die „nicht mehr hinterher kommen“. Mit einer SSD-Festplatte lassen sich Lese- und Schreibgeschwindigkeiten schon einmal um den Faktor 100 und mehr erhöhen.

Wir hoffen, dass euch diese Tipps zur Optimierung von Windows 7 weitergeholfen haben.

Tipps zum weiterlesen:

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "" günstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewählte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertung)
Loading...

Ein Gedanke zu „Windows 7 Tuning: Geschwindigkeit optimieren

  • 17. April 2013 um 15:12
    Permalink

    Danke für die Tuning Tipps. Hab ich gleich mal bei meinem WIndows 7 umgesezt. Allerdings hab ich keine wirklichen Geschwindigkeitsvorteile gemerkt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*