Apple iPhone 5 Test

Apple iPhone 5 Test: Wer dem sĂŒĂŸen Apfel nicht widerstehen kann 


Apple ist eine umstrittene Marke. Man liebt sie oder man hasst sie, etwas dazwischen scheint es zumindest bei den modernen Nutzern nicht zu geben. Ich habe mich trotzdem vom sĂŒĂŸen Apfel verfĂŒhren lassen und mir das iPhone 5 gekauft. Über meine Erfahrung will ich euch im heutigen Apple iPhone 5 Test berichten.

 

 Was fĂŒrs Auge ist das iPhone 5 allemal

Das Design  des iPhone 5 ĂŒberzeugt: es ist schlicht und modern und ganz typisch ‘Apple’. Das iPhone 5 gibt es diesmal in zwei Design-Varianten: Schwarz und weiss. Der Unterschied zwischen beiden Varianten ist anders als beim iPhone 4 nicht nur farblich. Das weiße iPhone 5 wirkt sehr feminin und freundlich, das schwarze ist dagegen fast schon maskulin und dĂŒster (siehe Foto). Dank eines Fehlers meines Vertragspartners, habe ich das Apple iPhone 5 in schwarz – sei’s drum.

 

16 GB, 32 GB oder 64 GB – wie viel Speicher soll es denn sein?

Wie schon beim iPhone 4S gibt es das neue iPhone auch wieder in 3 AusfĂŒhrungen was die Speicherausstattung betrifft:

Stand der Preise: 16.4.2013 jeweils ohne Vertrag. Je mehr Speicher, desto mehr Daten und Apps lassen sich speichern. Wie viel Speicher braucht man als iPhone 5 Nutzer? Hier geht die Meinung in den Foren weit auseinander. Ich habe mich fĂŒr die gĂŒnstige 16 GB Version entschieden – aus KostengrĂŒnden. Wer nur etwas Musik und HörbĂŒcher und einige Apps (möglichst keine oder nur wenig Spiele und HD Filme) nutzen will, kommt mit der Speicherausstattung von 16 GB aus. Der Kauf der 16 GB Variante sollte aber gut ĂŒberlegt werden, da der Speicher im Nachhinein nicht aufgerĂŒstet werden kann. Im Zweifel, sollte einfach noch etwas gespart werden und eine grĂ¶ĂŸere Speicherausstattung gewĂ€hlt werden.

Die Features: Unterhaltsam, praktisch und gut und ĂŒberzeugend!

Die vielen Features des iPhone 5 konnten mich ĂŒberzeugen. ‘Siri’, eine Software, die als Hilfe dient, kann nicht nur tatsĂ€chlich helfen… …sondern auch gesprochene SMS-Texte schreiben oder nach Dingen suchen (z.B. Restaurants in der NĂ€he). Siri lĂ€sst sich in Deutsch, Englisch und anderen Sprachen nutzen. In unserem iPhone 5 Test hat die deutsche Version von Siri aber deutlich schlechter abgeschnitten als die englische. In der englischen Version ist die Spracherkennung deutlich besser und flexibler. Das deutsche Siri ist dagegen steif auf das Beantworten von Fragen und AusfĂŒhren von Anweisungen ausgelegt. Außerdem ist die Spracherkennung nicht wirklich gut. Wer also der englischen Sprache mĂ€chtig ist, sollte das englische Siri benutzen.

Die iPhone 5 Apps und der App-Store im Test

Die App-Auswahl im App-Store ist groß und reicht von kostenlosen Produkten bis hin zu teuren, aufwĂ€ndigen Applikationen. ITunes, die Computersoftware fĂŒr Apple-Produkte, kann beim Aussuchen und Navigieren helfen. Der App-Store auf dem iPhone ist jedoch eher gewöhnungsbedĂŒrftig und eher unĂŒbersichtlich, sodass ich persönlich lieber ĂŒber den Laptop meine Apps regle.

Display & Audio im Test

In das 4 Zoll Retina Display habe ich mich sofort verliebt. Es ist gestochen scharf, farbintensiv und ‘echt’. Nicht jedes vergleichbare getestete Smartphone konnte mich in dieser Hinsicht ĂŒberzeugen. Bei anderen Smartphones wirken die Displays eher matt und ‘unecht’. Mit dem Display kann Apple jedoch glĂ€nzen. Dadurch kann auch die 8 Megapixel Kamera ĂŒberzeugen, wenn man sich die Bilder hinterher auf dem iPhone 5 anschaut. NatĂŒrlich kann die Kamera mit keiner Spiegelreflexkamera oder Ă€hnlichen Produkten gleichgesetzt werden, aber sie macht gute Bilder, die mit gĂŒnstigen Apps zusĂ€tzlich noch aufgewertet werden können. Die in meinen Tests gemachten Videos können sich bzgl. Bild- und TonqualitĂ€t ebenfalls sehen lassen – auch auf dem Laptop. Das iPhone 5 Display stellt die Bilder und Videos aber besser dar. FĂŒr den alltĂ€glichen Gebrauch ist die Film- und Fotofunktion nach meinen Erfahrungen wirklich super!

Die TonqualitĂ€t finde ich beim iPhone 5 wesentlich besser als bei seinem VorgĂ€nger, auch wenn sie dort schon nicht schlecht war. Jetzt ist die TonqualitĂ€t aber noch besser. Die im Zubehör enthaltenen Kopfhörer mit Headsetfunktion, unterstĂŒtzen die QualitĂ€t noch. Beim Telefonieren (manchmal vergisst man doch glatt, dass man mit Smartphones auch telefonieren kann) bin ich ebenfalls noch zufriedener als bei dem VorgĂ€nger. Im iPhone 5 ist ein zweites Mikrofon angebracht, das UmgebungsgerĂ€usche fĂŒr den GesprĂ€chspartner reduziert. In unserem iPhone 5 Test hat sich gezeigt, dass man im Vergleich zum VorgĂ€nger in stĂ€dtischer Umgebung nun deutlich besser zu verstehen ist.

Auch das iPhone 5 ist nicht perfekt: die Empfindlichkeit

Weniger ĂŒberzeugend war in unserem Test die Empfindlichkeit des iPhone 5 Displays. Einmal kurz das Touchscreendisplay bedienen und schon hat man wieder Flecken. Auf der RĂŒckseite hat Apple sich da weitestgehend mit der matten OberflĂ€che Abhilfe verschafft, bei dem Display wurde noch nichts gemacht. Leider nĂŒtzt es auch nichts, mit dem Ärmel drĂŒber zu wischen, denn damit verschmiert man das Ganze nur noch mehr. Sprich: Am besten immer ein Brillenputztuch mitnehmen. Damit klappt die Reinigung am besten.

Die Akkulaufzeit ist gelinde gesagt wirklich beschÀmend

Die Akkulaufzeit ist gelinde gesagt, wirklich beschĂ€mend. Besonders im Vergleich zum Samsung Galaxy oder Handys von HTC. Man kann zwar Musik hören, ohne dass es dem Akku zu sehr auf den Keks geht, dafĂŒr ist das Internet ein großer iPhone 5-Feind. Wer beruflich unterwegs ist und viel ins Internet MUSS, kann das iPhone 5 direkt in die Tonne kloppen, sofern man nicht stĂ€ndig und ĂŒberall das Ding an die Dose hĂ€ngen will. Bei geringer Nutzung hĂ€lt der Akku höchstens 8-10 Stunden. Als Arbeitshandy fĂŒr Workaholics also nicht zu gebrauchen. Und da Apple scheinbar etwas gegen Energie hat, lĂ€sst es auch die Ladekabel, die gleichzeitig Datenkabel sind, nichts taugen. Ich musste beim VorgĂ€nger bereits ein Kabel nachkaufen und habe beim iPhone 5 nach nun knapp 4 Monaten bereits das dritte Ladekabel, obwohl diese bei mir nichts anderes tun als zu Hause rumzuliegen und jeden Tag fĂŒr ein paar Stunden das iPhone zu laden. Am Besten ist also, immer ein Reservekabel zu haben.

Nur 1 Jahr Garantie

Was noch wichtig fĂŒr die Appleprodukte ist: Apple gibt nur 1 Jahr Garantie auf die GerĂ€te und die Akkus – nicht die sonst fĂŒr ElektrogerĂ€te ĂŒblichen 2 Jahre. Man kann sich zwar mit dem Apple Care Paket noch ein Jahr zusĂ€tzlich Garantie verschaffen, das kostet aber fĂŒr das iPhone 5 noch mal zusĂ€tzlich stolze 69 Euro.

Unser Fazit & Bewertung

Ich wĂŒrde das iPhone 5 wieder kaufen und wer auf Markenprodukte, insbesondere Apple steht, wird das iPhone 5 lieben. Wer keinen Wert darauf legt, ein Markensmartphone zu haben, wird mit vergleichbaren Produkten anderer Firmen aber genauso glĂŒcklich – und zahlt deutlich weniger. Tatsache ist, dass das iPhone 5 nicht perfekt ist (kurze Akkulaufzeit, hohe Empflindlichkeit, kurze Garantie von einem Jahr), aber auch seine StĂ€rken hat, wie alle anderen Smartphones.

iPhone 5 kaufen

Wer das iPhone 5 kaufen will kann dies BEISPIELSWEISE hier bei Amazon machen. Das Mr. Crowley Blog erhĂ€lt in diesem Fall eine kleine Provision. FĂŒr euch entstehen keine Mehrkosten. Danke fĂŒr eure UnterstĂŒtzung!

Preisvergleich

Nutzen Sie unseren Preisvergleich, um "Apple iPhone 5" gĂŒnstig zu kaufen. Die Preise beziehen sich auf ausgewĂ€hlte Onlineshops.

Keine EAN oder ASIN vergeben

Hat dir der Testbericht geholfen?

Hat dir unser "Apple iPhone 5" Test weit geholfen? Dann gib bitte eine Bewertung ab.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ein Gedanke zu „Apple iPhone 5 Test: Wer dem sĂŒĂŸen Apfel nicht widerstehen kann 


  • 17. April 2013 um 12:01
    Permalink

    Schöner Artikel. Ich persönlich bin aber kein Freund Apple und ihren Betriebssystem iOS. Als App-Entwickler bekommt von Apple sehr viele Restriktionen auferlegt. Da hat man bei Android deutlich mehr Freiheiten. Den Handy Endbenutzern ist das natĂŒrlich relativ egal.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*